Das besondere elektronische Anwaltspostfach (beA) bietet Rechtsanwälten eine neue, einfache und sichere Alternative zum Versand anwaltlicher Dokumente und zum Empfang von gerichtlicher Korrespondenz.

 

Am 1. Oktober 2016 wird der EGVP-Client abgeschaltet und durch einen Nachfolgeclient, der nur der Verwaltung bereits empfangener Nachrichten dient und für den kein Support geleistet wird, ersetzt.

Die Bundesnotarkammer, die mit Herstellung und Versand der erforderlichen Signaturkarten beauftragt wurde, informiert unter https://bea.bnotk.de detailliert über das gesamte Verfahren.

  • gesetzliche Bestimmungen
  • zeitlicher Ablauf
  • technische Voraussetzungen
  • Registrierungsprozess und Bestellverfahren
  • Fragen und Antworten

 

Auch die Bundesrechtsanwaltskammer hat einen gesonderten Internetbereich rund um das beA eingerichtet.

Unter http://www.bea.brak.de erhalten Sie insbesondere folgende Informationen:

  • Was ist das beA?
  • rechtliche Grundlagen zum Elektronischen Rechtsverkehr
  • Funktionsweise des beA
  • technische Details zu den Nachrichten und Postfächern
    (Größe der Anhänge, Dateiformate, … )
  • Eingangsbestätigung und Fristwahrung
  • Datensicherheit und Datenschutz
  • ständig aktuelle Informationen zum Umsetzungsstand
  • Bedienungsanleitung (aktuell noch nicht freigeschaltet)
  • Kontaktdaten für den Technischen Support (aktuell noch nicht freigeschaltet)